< zurück

THE STREAMER'S GUIDE TO THE GALAXY

Performance, Virtual Tour

Ein Künstler schiebt einen seltsam anmutenden, mit Instrumenten beladenen Wagen durch einen Raum. Vor Ort sind nur die Räder des Wagens, gelegentlich eine Stimme oder ein Saxofon zu hören. In Wirklichkeit kreiert der wandelnde Künstler mit Keyboard, Computer, Saxofon und Stimme live einen Soundtrack für das bewegte Bild, welches mit einer am Wagen befestigten 360° Kamera gefilmt wird. Resultat ist eine musikalischen Führung in Form eines interaktiven 360° Videos (5,7 K), wobei die Perspektive beim Betrachten selbst gewählt werden kann. Dies geschieht entweder durch Ziehen mit der Maus oder (bei Touchscreen) mit dem Finger um den Blickwinkel zu verändern. Bei Tablets oder Smartphones drehen sich Betrachtende einfach mit dem Gerät um die eigene Achse, das Bild dreht sich mit.
So wird dieses Video auch beim vierten Mal Ansehen nicht langweilig, da die beobachtende Person immer wieder neue Blickwinkel wählen und neue Details entdecken kann.

Dauer der Performance: 10 - 20 Minuten

Ort:
Für dieses Format kommt jeder visuell ansprechende Ort in Frage. Ob ein Museum, eine Galerie, ein architektonisch relevantes Gebäude, eine bemerkenswerte Füßgängerzone, auf einem geschichtsträchtigen Platz - wichtig ist, dass der Ort etwas zu sagen hat.

Vorbereitung und Komposition:
Für jeden Ort wird seine eigene Musik entworfen. Während der größere Teil der Vor- und Nachbereitungsarbeit von zuhause aus erfolgt, soll ein Teil der kompositorischen Arbeit, insbesondere jedoch die gestalterische Arbeit vor Ort geschehen. Ablauf und Dramaturgie der Performance können so optimal an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden.
Für 10 Minuten Musik wird in etwa ein Tag Vorbereitungszeit vor Ort gerechnet.

Beispielvideo, gefilmt in Tito's Bunker in Konjic in Bosnien und Herzegowina:

(Ziehen Sie mit der Maus oder bei Touchscreen mit dem Finger um ihren Blickwinkel zu verändern. Wählen Sie die höchstmögliche Auflösung in den Einstellungen aus!)

Solokonzert

Die inspirierendsten Momente der erfolgreich umgesetzten Video-Performances der letzten eineinhalb Jahre werden nun im Rahmen eines ca. einstündigen Solo-Programmes zum Besten geben.
Mit eindrücklichen Anekdoten und Videomaterial werden die Zuhörenden auf einer musikalischen Reise an die jüngst porträtierten Orte der Kunst und Kultur geführt. Ausschnitte der Video-Aufnahmen werden wenn möglich als Visuals auf eine Leinwand projiziert.

Vom musikalischen Stil her lässt das Projekt wenig aus. Von Folklore-Elementen, elektronischer Musik über klassische Melodien, Pop - alles findet Verwendung und lässt sich mit einem erheblichem Anteil von Improvisation am Ehesten unter dem großen Begriff Jazz zusammenfassen.

Workshop

Im Rahmen eines 2- bis 4-stündigen Workshops spricht Lukas Schiemer vor Studierenden über die technischen, aber auch die künstlerischen Hintergründe seiner Arbeit. Vom audio-technischen Setup bis zur verwendeten Software, von der kreativen Vorbereitung bis zur Nachbearbeitung, alle Arbeitsschritte können beleuchtet und bei spezifischem Interesse bis ins letzte Detail analysiert werden.
Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache), fließend Englisch, fließend Spanisch.